Startseite » Katalog » Chris Farrell » Basic Line » 2003

Chris Farrell - Phytamille - Basic Line

Art.Nr.: 2003
Lieferzeit: 2-5 Tage
Artikeldatenblatt drucken Print
46,50 EUR
incl. 19 % UST




Phytamille - Basic Line

 

Produkt Charakteristik

Phytamille ist eine intensiv angereicherte Wasser-in-ÖI Emulsion, besonders für eine Haut, die entweder permanent oder schubweise an Fettmangel leidet, verbunden mit einem gestörten Feuchtigkeitshaushalt. Eine solche Haut neigt in der Regel zu entzündlichen Erscheinungsformen und ist häufig übermäßig gereizt.

Punktförmige oder auch flächenmäßige Rötungen unterstreichen die hohe Sensibilität dieses Hauttypes.

 

Häufig zeigt sich auch die Veranlagung zu lokalen Teleangiektasien bis hin zur ausgeprägten Couperose. Eine Haut also, die sozusagen häufig rot sieht. Denn nicht selten gerät sie schon ins Wallen, wenn sie auch nur kurzfristig Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.

 

Für diesen Hauttypus gibt es keine Altersbegrenzung, weder nach oben noch nach unten, und beide Geschlechter können gleichermaßen betroffen sein. Es kann sowohl eine vererbte Veranlagung (Konstitution) als auch eine erworbene Ursache (Disposition) vorliegen.

Die oben erwähnten Indikationen erfordern nicht nur für das Hautbild geeignete Wirkstoffe, sondern vor allem ein Meisterwerk an Emulsionstechnik, Trägersubstanzen und Transmittern - eine Rezeptur also, auf die Sie bauen können.

Der Emulgator ermöglicht eine besonders softige Emulsion, die weder klebt noch weißelt, stattdessen rasch in die Haut einzieht. Hautpflegende Trägersubstanzen lassen die entsprechenden Wirkstoffe sich aktiv entfalten. Natürliche Transmitter aktivieren die Aufnahmebereitschaft der Haut und reaktivieren hypersensible Fehlfunktionen.

Beschreibung Wirkstoffe

Sov bean oil:

Die Stammpflanze gehört zur Familie Fabaceae (Leguminosae). Die Sojabohne wird hauptsächlich in Ostasien kultiviert (besonders in der Mandschurei) sowie in Nordamerika. Folgende Inhaltstoffe lassen sich in der Sojabohne nachweisen und zwar in ca.:

  • Fett 20 %
  • Lecithin 2 %
  • Eiweiß 40 %
  • Kohlenhydrate 25 - 30 %

sowie Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Saponin, Sterine, Flavonglykoside, Phasin (Lektin) sowie ein Bitterstoff. Das Sojabohnenöl ist von gelber bis braungelber Färbung und besitzt zusätzlich folgende Bestandteile:

Glyceride der Linol-, Linolen- und Ölsäure (ca. 80% ungesättigte Fettsäuren), Sterine, Vitamine, Enzyme.

Bisabolol:

Sog. Alpha-Bisabolol kommt im ätherischen Öl der Kamillenblüten in Konzentrationen bis ca. 50 % vor. Im Myoporum grassifolium, einem Strauch, der vor allem in Neukaledonien beheimatet ist, enthält das ätherische Öl des Holzes etwa 80 % linksdrehendes Alpha- Bisabolol. In den Knospen einiger Pappelarten kommt das rechtsdrehende Alpha- Bisabolol in nennenswerten Mengen vor. Ausgedehnte pharmakologische Untersuchungen mit Bisabolol haben ergeben, daß dieser Wirkstoff eine gesicherte entzündungshemmende Wirkung besitzt. Ebenso hat sich die positive Wirkung bei UVErythemen und thermischer Läsion der Haut als antiphlogistisch bestätigt.

Rein analytisch handelt es sich um einen optisch aktiven, monozyklischen terziären Sesquiterpen-Alkohol mit der Begleitsubstanz isomeres Bisabolol plus Farnesol. Seine hohe Wirksamkeit läßt Bisabolol auch zur Prophylaxe einsetzen, vor allem überall da, wo leichte Hautirritationen erwartet werden können - beim Sport, beim Massieren, beim Epilieren und Depilieren, Haarefärben, Dauerwelle, usw. auch Klimaanlagen, Zentralheizung, Basteln und Werken, und Umweltverschmutzung sind Irritationsauslöser.

Calendula officinalis:

Diese bis zu 60 cm hohe Pflanze kommt vor allem in Ost- und Südeuropa sowie im Orient vor. In Deutschland wird sie hauptsächlich in Mittel- und Süddeutschland angebaut. Folgende Inhaltsstoffe konnten bisher isoliert werden:

  • 1.- Triterpen-Saponine
  • 2.- T riterpen-AlkohoIe
  • 3.- Sterine (Sterole)
  • 4.- Fettsäuren
  • 5.-Vitamine (Vitamin C, Carotine, Tocopherole, Vitamin K1)
  • 6.- Flavonoide
  • 7.- Chinone
  • 8.- organische Säuren und Ester
  • 9.- Spurenelemente

Bei topischer (äußerlicher) Anwendung konnten folgende Wirkungsweisen nachqewiet. werden:

  • 1.- entzündungshemmend
  • 2.- granulations- und wundheilfördernd
  • 3.- mikrobiostatische Wirkung

1.) Entzündungshemmende Wirkung

Experimentell wurden z.B. 1981 von Shipochliev künstlich Entzündungen erzeugt und mittels Calendula-Extrakt signifikant unterdrückt. Ebenfalls haben Peyroux und Mitarbeiter 1982 die Abschwächung von künstlich erzeugten Erythemen und Ödemen nachgewiesen.

2.) Granulations- und wundheilunqsfördernde Wirkung

Diese schon lange bekannte Wirkung wurde 1981 von Klouchek und Popova überprüft. Die Versuche zeigten, daß Calendula-Extrakt den regenerativen Prozeß in den Zellgeweben stimuliert. Verantwortlich hierfür ist nach Grinkevich der hohe Gehalt an Mangan und Carotinen.

3.) Mikrobiotische Wirkung

Die Wirkung von Calendula-Extrakten gegen Pilze und Bakterien wurde wiederholt bestätigt und mit der biologischen Wirkung von Saponinen erklärt. Weiterhin bewies sich die stark lipophilen Triterpen-Alkohole als antimikrobielle Wirksubstanzen.

Lemonpeel-, Orangepeel-Extrakt:

Vor allem in den westlichen Industrieländern leiden immer mehr Menschen an empfindlicher, gestresster und vorzeitig gealterter Haut. Die Haut neigt häufig zur Transparenz und damit verbunden zu difusen Rötungen. Verschiedene Faktoren werden hierfür verantwortlich gemacht, z.B. Umwelteinflüsse, falsche Ernährung (Fast Food), Alkoholmißbrauch, Nikotin, Erbanlagen, Anti-Babypille, usw. Diese Rötungen treten überwiegend im Gesicht, am Hals und teilweise sogar am Körper auf. Die Kapillargefäße dieser Hautstellen sind dann erweitert und die Mikrozirkulation ist erhöht. Lemonpeel-, Orangepeelextrakt ist reich an Flavonoiden, speziell an Hesperitin (Vitamin P).

Hesperitin ist in der Medizin erwiesen als kapillarabdichtendes Flavonoid. Desweiteren erhält der Lemonpeel-, Orangepeelextrakt Naringenin und Neohesperitin. Diese Wirkstoffkombination ist ein aktiver Radikalfänger und ein Antityrosinase-Extrakt. Hyperpigmentierung, Melaninansammlungen und Chloasmen werden gemildert. Lemonpeel-, Orangepeelextrakt vermindert die Kapillardurchlässigkeit, wirkt antiinflammatorisch und antiödematös. Somit ist davon auszugehen, daß Phytamille die kapillare Delatation und die Hautrötung reduziert.

Beschreibung Anwendungsgebiet

Anwendungsbereiche von Phytamille:

  • permanent fett- und wassertrockene Haut
  • empfindliche Haut
  • Haut mit Neigung zu Entzündungen und Erythemen
  • sonnengeschädigte Haut
  • granulationsgestörte Haut
  • Haut mit Neigung zu Fehlbesiedelungen
  • couperöse Haut
  • Ödembildung
  • Haut mit Pigmentstörungen

Anwendung im Institut und zu Hause

Anwendunqsvorschläqe:

Phytamille kann in der Heimbehandlung sowohl tagsüber als auch nachts aufgetragen werden. Phytamille kann permanent verwandt werden, über einen unbestimmten Zeitraum, oder aber auch nur kurmäßig für 4-6 Wochen.

Im Institut empfiehlt es sich Phytamille unter Modelaae Gaze aufzutragen (Anwendungshinweise siehe dort). Ebenfalls kann Phytamille unter Dreischlag verwandt werden und natürlich auch zum Massieren.

Bei empfindlicher Haut oder Haut mit Neigung zu Entzündungen und Erythemen, usw. hat sich die Behandlung unter Modelage Gaze besonders bewährt. Haut mit Neigung zu Fehlbesiedelungen oder auch Pigmentstörungen eignet sich besonders für die Dreischlag- Therapie mit Phytamille.



Andere Kunden haben auch folgende Artikel gekauft:


Mehr über...
 •   Zahlung und Versand •   Datenschutzerklärung •   AGB •   Kontakt •   Widerrufsbelehrung •   Newsletter •   Impressum
 
© 2018 - Moravan QMS Kosmetik Shop und Dr. Grandel Natur Kosmetik - Anti Aging und Aloe Vera Naturkosmetik Produkte Kauf auf Rechnung