Chris Farrell - Cell Protection Elexir - Mineral Therapy

Chris Farrell - Cell Protection Elexir - Mineral Therapy
49,50 € *
Inhalt: 30 ml (165,00 € * / 100 ml)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 Werktage

  • 6005
Cell Protection Elexir - Mineral Therapy   Produkt Charakteristik Gerade die nicht... mehr
Produktinformationen "Chris Farrell - Cell Protection Elexir - Mineral Therapy"

Cell Protection Elexir - Mineral Therapy

 

Produkt Charakteristik

Gerade die nicht mehr jugendliche Haut der Seborrhoiker wirkt sehr schnell alt, fahl, derb faltig, grobporig und unnatürlich dick. Das Hautrelief schwankt von äußerst dünnhäutig bis hyperkeratosisch. Man scheint an manchen Stellen schneller gealtert zu sein als an anderen. Die Haut wirkt ohne Energie - schlaff, müde und unelastisch. Dies kann permanent der Fall sein, oder aber vor allem bei Frauen auch zeitlich begrenzt, z.B. während des Eisprungs oder prämenstruell. Aber auch nach Infektionskrankheiten, wenn der Körper Mangelzustände aufweist oder man unter dem „burned-out-Syndrom“ leidet, wird die Haut stark in Mitleidenschaft gezogen, man scheint um Jahre gealtert. Cell Protection Elexir ist ein Stimulator und Zell-Aktivator der Haut von dynamischer Wirkung.

Cell Protection Elexir beugt der Hautalterung vor und wirkt revitalisierend. Ein Infrarotfilter bietet Schutz gegen sonnenbedingte (aktinische) Hautschäden. Cell Protection Elexir ist die biomineralische Energiequelle.

Cell Protection Elexir enthält 2 ultraaktive Wirkstoffkomponenten:

Einen Zellschutzfaktor mit IR-Filterkomplex und einen Oligo-Regulator und Katalysator biochemischer Reaktionen.

Der Zellschutzfaktor mit IR-Filterkomplex wird gewonnen aus der Korallenalge, einer kleinen rosafarbenen und wärmeresistenten Alge, bekannt als eine der großen Meereskuriositäten. Ihr kalzifiziertes Aussehen hat lange Zeit zu einer Verwechslung mit den Korallen und den von Tieren abstammenden Madreporen geführt. Tatsächlich wurde ihre Zugehörigkeit zum Pflanzenreich erst im neunzehnten Jahrhundert klar hervorgehoben. Bisher weitgehend vernachlässigt, ist der Spezialkomplex aus der Korallenalge heute Gegenstand bedeutender Entwicklungen, vor allem auf dem Gebiet der High-Technologie. Seine Verwendung zum Beispiel als biologisches Implantat in der Knochenchirurgie veranschaulicht auf bemerkenswerte Art und Weise seine aussergewöhnliche, strukturelle chemische und biologische Kompatibilität mit dem Knochengewebe.

Die Korallenalge ist ein ca. 5 cm hohes Bäumchen aus frei beweglichen Kalziumringen und lebt auf dem Grunde der Felsenhöhlen und Tümpel des Archipels von Brehat.Diese Meeresbiotope sind besonders starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Während der intensiven Sonnenbestrahlung im Sommer kann man oft innerhalb weniger Stunden eine Temperaturerhöhung von 15°C beobachten. Trotz dieses thermischen Stresses bewahrt die Korallenalge ihre hervorragenden Eigenschaften und zwar dank der chemischen Zusammensetzung und ihrem aussergewöhnlich originellen Aufbau. Unser Spezialkomplex aus der Korallenalge stellt mit seinen an Spurenelementen reichen, magnesiumhaltigen Phycokalziten, eines der komplexesten Strukturen der Algenwelt dar. Ein Labyrinth aus breiten Hohlräumen, die verbunden sind durch ein Netz von sich an die Zellwände schmiegenden Poren und Gallerien, schafft und bildet ein poröse pflanzliche Microkeramik.

Unser Wirkstoffkomplex hat drei interessante Funktionen:

1. Er bewahrt die Oberhaut vor den negativen Einflüssen der Infrarot- Strahlen, die einen bedeutenden Aspekt in der Beschleunigung der Hautalterung darstellen.

2. Er schützt die Oberhaut bei Wärmeschwankungen, die den Metabolim der Zellen stören und vermeidet so mit der Reaktivität der Haut verbundene Momente der Unbequemlichkeit.

3. Er absorbiert die Wirkstoffe und gibt sie auf progressive Weise frei. Außerdem saugt er den Überschuß der Transpiration bzw. die übermäßige Sebumproduktion der fettigen Haut auf.

Die UV-Strahlen (UV-A und UV-B), sowie die Infrarot-Strahlen können sich schädlich auf die Haut auswirken, da sie die Struktur der Epidermis, deren dermoepidermische Funktion und auch die Struktur der Dermis verändern. Die Infrarot-Strahlen haben eine Wellenlänge von 800 - 4000 nm. Diese „thermischen“ Strahlen dringen wesentlich tiefer in die Hautschichten ein, als die UV-Strahlen. Sie durchqueren sukzessive die Epidermis und die Dermis bevor sie sich in der Hypodermis erschöpfen. Sie sind vor allem für die vorzeitige Hautalterung verantwortlich und verursachen bestimmte intensive Erytheme (sogenannte Wärmeerytheme). Die optimale Thermik der Haut gilt als einer der wesentlichsten Faktoren für die Funktionsfähigkeit und die Unversehrtheit der Haut. Temperat Schwankungen, die durch längere oder plötzliche Sonneneinstrahlung, künstliche Hitzequellen oder Kälte verursacht werden, verschlechtern die Thermik der Haut und führen zu bedeutenden physiologischen Störungen. Das Eindringen der Infrarot-Strahlen in die Dermis verschlimmert einige Beschwerden, wie z.B. Couperose und auch Krampfadern. Das Phänomen der Verkalkung bei den Algen bleibt auch noch heute einer der rätselhaftesten physiologischen Prozesse. Es ist in der Tat schwierig zu erklären, warum manche verkalken und andere wiederum nicht. Die Karbonate unseres Wirkstoffklompexes sind in einem Spektrum von rhomboedrischen Magnesium-Phycokalziten kristalliert, in denen Magnesiumlone, mit verschiedenen Spurenelementen kombiniert, auf isomorpher Weise an die Stelle der Kalzium-Ione treten. Das Infrarot-Spektrum unseres Wirkstoffkomplexes erstreckt sich so über die komplette Bandbreite zwischen 800 und 4000 nm.

Der Oligoregenerator und Katalysator biochemischer Reaktionen wird durch eine saure Hydrolyse aus der sogenannten „Korallenalge“ gewonnen. Dies ist eine kleine, rosafarbene Alge, seit ewiger Zeit bekannt als „seltener Schatz“ der Meere.Die Korallenalge ist eine regelrechte biologische Fabrik mit der einmaligen Fähigkeit, die Mineralsalze und Spurenelemente des Meerwassers zu konzentrieren. In den vom Golfstrom durchkreuzten Gewässern des Archipels von Brehat haben ihre, mit Gelenken versehenen, fächerartig ausgebreiteten Zweige im Laufe der Jahre mehr als 30 Spurenelemente gespeichert. Im Bereich der Algen-Zellwände ist ein Polysaccharid-Protein-Komplex tätig, der die Form der Verkalkung bestimmt. Er dient außerdem als Matrize, um auf elektrostatische Weise Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Jod, Kobalt und Mangan anzuziehen. Auf diese Weise werden im Meerwasser vorhandene Spurenelemente bis zu 200.000 mal konzentriert. Die Spurenelemente aktivieren mehr als 300 Metallenzyme. Magnesium und Zink sind eng verbunden mit der Keratonese, der Elastogenese und der Collagenese, der Zellteilung und der Synthese der essentiellen Fettsäuren der Phospholipide.

Das Magnesium sichert, quasi als Vermittler für die energiereichen Bestandteile, darunter Adenosin Triphosphat (ATP), die Lagerung und Verwendung dieser Energie, die für ein gutes Funktionieren der Zellen unverzichtbar ist. Magnesium und Zink tragen in entscheidender Weise zur Stabilisierung der Lipoproteid- und Phospholipid- Bestandteile der Zellmembrane bei. Sie erhalten den anatomischen und funktioneilen Zusammenhalt der verschiedenen subzellulären Organellen aufrecht (Mitochondrien, Riposome, Lyosome, Nukleinsäuren...). Diese natürliche Zusammensetzung, durch die Alge selbst gegeben, integriert so den Bedarf an notwendigen Spurenelementen in den verschiedenen Basisreaktionen. Gleichzeitig ermöglicht sie dort, wo das Gesetz der gegenseitigen Abhängigkeit der Spurenelemente eine der Grundlagen ihrer Wirksamkeit ist, die Vereinigung aller, für ein gutes mineralisches Gleichgewicht des Organismus notwendigen Bedingungen. Somit wird eine maximale Stimulierung der biologischen Aktivität erzielt. Die Spurenelemente sind winzige, jedoch sehr wirksame Handwerker der Gesundheit. Es sind Mineralien, die unser Körper nicht selbst hersteilen kann.

Unser Körper besteht aus Milliarden von Zellen. Jede einzelne stellt ein biologisches Labor dar, das ständig der Ausgangspunkt zahlreicher chemischer Reaktionen ist, die das einwandfreie Funktionieren unserer Organe sichern. All diese Zellreaktionen sind von enzymatischen Systemen abhängig, die auf allen Ebenen intervenieren und dank der Gegenwart eben dieser Mineralien funktionieren.

Wirkungsweise:

  • Zellschutzfaktor mit IR-Filterkomplex
  • beugt der aktinischen (sonnenbedingten) Hautalterung vor
  • beugt vorzeitiger Faltenbildung vor
  • Thermoprotector
  • Dermoprotector
  • Zellschutzfaktor
  • IR-Filter,IR-Faktor für Rundumschutz
  • Wirkstoffreservoir
  • die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente wirken revitalisierend.
  • Oligoregenerator und Katalisator biochemischer Reaktionen,
  • Biomineralisches-Energie-Konzentrat für die funktionsgestörte Haut jeglichen Hauttyps

Anwendung im Institut und zu Hause

Cell Protection Elexir ist für die tägliche Anwendung bestimmt. Aufgrund seiner Konsistenz kann es sowohl pur (bei extremer Fetthaut) als auch in Kombination angewandt werden. Dann wird es immer unter die Kombinationspräparate aufgetragen.

Cell Protection Elexir eignet sich vor allem im Institut unter Modelage Gaze. Cell Protection Elexir sollte stets unter die Sun-Produkte aufgetragen werden.

Beschreibung Wirkstoffe

Wirkstoffe:

Magnesium, Kalzium, Zink, Mangan, Kupfer, Kobalt, Enzyme, Schwefel, Avocadoöl.

Beschreibung Anwendungsgebiet

Anwendbar:

Demineralisierte Haut (starkes Schwitzen, Sonne, Sport), Raucherhaut, fette Haut, geschwächte Haut, seborrhoisch-faltige Haut, schlaffe ausgelaugte Haut.

Verkaufsgröße: 30 ml
Hauttypen: Alle Hauttypen, Fettige Haut
Pflegebedürfnis: Beruhigend und Ausgleichend, Hautfestigend, Lifting und Straffung
Packung: Spender
Weiterführende Links zu "Chris Farrell - Cell Protection Elexir - Mineral Therapy"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Chris Farrell - Cell Protection Elexir - Mineral Therapy"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen